Nahrungsergänzung fürs Training aus medizinischer Sicht

Profisportler machen sich oft die Wirkung von alternativer Ernährung zunutze, um eine noch bessere, sportliche Leistung ermöglichen zu können. Leider wirkt sich nicht alles, was es auf dem Markt gibt, positiv auf das Training aus oder hilft tatsächlich. Hier finden Sie Tipps und Informationen (aus medizinischer Sicht) zu den herkömmlichsten, rezeptfreien Nahrungsergänzungsmitteln.

Was ist ein Nahrungsergänzungsmittel?

Ein Nahrungsergänzungsmittel ist ein Zusatz zu einer Ernährung, typischerweise um Ernährungsmängel auszugleichen. Idealerweise sollte man Nahrungsergänzungsmittel zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung einnehmen. Nahrungsergänzungsmittel beinhalten Folgendes:

  • Vitamine
  • Aminosäuren
  • Mineralstoffe
  • Gewürze
  • Andere Pflanzenwirkstoffe

Eine der häufigsten Arten von Nahrungsergänzungsmittel ist die Eiweißergänzung.

Eiweiß ist ein notwendiges Nahrungsergänzungsmittel, das ein jeder Körper braucht, um gut arbeiten zu können. Sowohl Athleten mit regelmäßigem Training als auch Menschen mit einem eher „sitzenden“ Lebensstil benötigen ausreichend Proteine. Die folgende Information könnte vor allem für Athleten hilfreich sein, die darüber nachdenken, ob Eiweißergänzung fürs Training eine Option für sie wäre:

  • Proteinergänzung gibt es normalerweise in Form von Pulver, Shakes oder Riegel. Sie enthalten in der Regel 20-30 Gramm (g) Protein pro Portion, was der Menge in einer 85-110 g Hühnerbrust gleich kommt.
  • Erdnüsse, Mandeln und Cashewnüsse enthalten über 20g Protein pro 100g Portion
  • Traditioneller Jogurt hat 7g Protein/170g Portion, während Griechischer Jogurt 17g und Hüttenkäse 21 g enthält.

Kreatin
Bei vielen Athleten verbessert das Nahrungsergänzungsmittel Kreatin die sportliche Leistung bei repetitivem, hochintensivem Training, wie Sprinten, Gewichtheben oder Power-Sportarten. Bevor Sie darüber nachdenken, sich Kreatin als Nahrungsergänzung zuzulegen, sollten Sie Folgendes wissen:

  • Kreatin wird in der Skelettmuskulatur gespeichert und gibt dem Körper Adenosintriphosphat nach kurzen Workouts mit maximaler Belastung wieder zurück
  • Der Körper braucht die Aufnahme von 1g Kreatin/Tag, welches sich in 2-3 Portionen Fleisch oder Fisch finden lässt.

Die überwältigende Mehrheit davon, was Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln in Bezug auf Muskelaufbau, Gewichtsabnahme oder Leistungssteigerung ursprünglich behaupteten, stellte sich nach weiteren Untersuchungen als übertrieben heraus.

Es gibt nur wenige gutkontrollierte Studien, die sich für Nahrungsergänzungsmittel aussprechen. Viele Untersuchungen nehmen keine Rücksicht auf die Ernährung der jeweiligen Versuchsperson, deswegen lässt sich nicht eindeutig feststellen, ob positive Auswirkungen wirklich aus der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln resultieren.

Fazit
Sprechen Sie mit Ihrem Mediziner über alle Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. Durch dieses Gespräch kann Ihr Arzt auf Ihre Wünsche eingehen und eine für Sie vorgesehene Behandlung oder einen Ernährungsplan zusammenstellen.

Was man außerdem hervorheben sollte, ist die Tatsache, dass manche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nicht kombiniert werden sollten. Ginkgo Biloba und Vitamin E, zum Beispiel, können Blutungen auslösen und sollten deshalb nicht gemeinsam mit Blutverdünnern oder Aspirin eingenommen werden.

Die Einhaltung von grundlegenden Trainingsprinzipien, genügend Erholung und eine gesunde Ernährung stellt für Patienten die beste Art und Weise dar, um Fitness und ein gesundes Äußeres zu erreichen.

Category Tags