Alternativen zu den weihnachtlichen Kalorienbomben

Gönnen Sie sich zu Weihnachten etwas Süßes - ohne die sündigen Kalorien!

Weihnachten: eine wunderbare und maßlose Zeit des Genusses. Vor lauter Feierlichkeiten, Partys und anderen Zusammenkünften kommt man aber leicht vom gesunden Weg ab und fällt in eine Spirale schlechter Angewohnheiten. Allein am Heiligen Abend nehmen einige von uns bis zu 7.000 Kalorien zu sich.

Um in Form zu bleiben und die festliche Zeit trotzdem genießen zu können, greifen Sie am besten zu gesünderen Alternativen und sparen so Kalorien.

Glühwein und Punsch
Überall Weihnachtsmärkte und es duftet nach würzigem Glühwein und fruchtigem Punsch in allem möglichen Geschmacksrichtungen, sodass man kaum widerstehen kann. Der Nachteil dabei? Schon ein kleines Glas davon (120ml) kann etwa 190 Kalorien enthalten.

Die Alternative: Ein Glas Rotwein macht Sie genauso glücklich und bringt in winterlich-festliche Stimmung, enthält aber weniger Kalorien und Zucker. Außerdem steckt Rotwein voller Antioxidantien – und gibt Ihrer Herzgesundheit damit einen großen Push.

Weihnachtsstollen
Diese traditionelle deutsche Süßigkeit ist wegen dem wundervollen süßen Geschmack mittlerweile auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Man sollte aber nicht vergessen, dass schon in einer Scheibe davon 185 Kalorien stecken.

Die Alternative: Juvela hat sich eine glutenfreie Version ausgedacht, die nicht nur für Glutenallergiker geeignet ist, sondert insgesamt weniger auf die Figur schlägt.

Lebkuchen
Was wäre Weihnachten ohne den aromatisch-würzigen Duft von frischgebackenem Lebkuchen in allen Formen? Aber ein kurzer Blick auf den Nährwert zeigt uns, dass ein einziger Lebkuchenmann oder Lebkuchenstern uns um 180 Kalorien schwerer machen kann – vor allem durch die Menge an Zucker.

Die Alternative: Pinch of yum haben den Adventklassiker aufgepeppt und damit den Lebkuchenmuffin erfunden, der ohne raffinierten Zucker auskommt – ein richtiges Weihnachtswunder!

Kalorienbomben Weihnachten

Vanillekipferl und andere Kekse
Natürlich dürfen auch die Weihnachtskekse nicht in der Adventzeit fehlen. Nicht bringt mehr in Stimmung als ein Nachmittag zum Kekse backen mit der Familie. Leider sind diese kleinen Köstlichkeiten aber nicht so unschuldig wie sie aussehen: Eines der beliebtesten Süßigkeiten zu Weihnachten, das Vanillekipferl, enthält pro Stück etwa 70 Kalorien. Das klingt zwar nach wenig, aber wie oft bleibt es schon bei einem Stück?

Die Alternative: Sie müssen nicht ganz darauf verzichten, aber können Ihre Kekse ernährungstechnisch wertvoller gestalten, indem Sie verschiedene Vollkornmehle verwenden oder auch mal Haferflocken und Hafermark ausprobieren. Zum Süßen kann man Honig statt Zucker verwenden, außerdem sind Trockenfrüchte gut geeignet – sie enthalten zwar Zucker, aber auch viele wertvolle Inhaltsstoffe.

Panettone
Die Delikatesse mit Vanille, Zitrusgeschmack und kandierten Früchten ist unter anderem eine der besten italienischen Exporte. Aber auch eine der ungesündesten: Eine Scheibe der fettigen Panettone enthält im Durchschnitt mehr als 300 Kalorien und mehr als 25% Ihres täglichen Bedarfs an Zucker.

Die Alternative: Die cleveren Köpfe von Spark People haben sich eine fett- und kalorienreduzierte Version mit weniger Zucker überlegt, die Sie ganz einfach zu Hause machen können. Ihre Taille wird Ihnen dankbar sein.

Heiße Schokolade
Perfekt zum Aufwärmen nach einem Spaziergang durch Schnee und Eis – leider ist das schokoladige Lieblingsgetränk im Winter aber wegen seiner Hauptzutat nicht besonders gut für die Gesundheit. Voller Zucker und Fett enthält eine Tasse voll dampfendem Kakao bis zu 400 Kalorien – und dabei haben wir die Sahne noch nicht mit eingerechnet.

Die Alternative: DeliciouslyElla versorgt alle Naschkatzen daher mit einem Rezept, dass voll von supergesunden Zutaten ist, die unseren Körper stärken, und trotzdem den wunderbaren Schoko-Geschmack behält.

Category Tags